ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Einweihung

Gubens neuer Bahnhofsvorplatz

Klare Struktur: Der neue Bahnhofsvorplatz von oben. Kritik gab es zuletzt an den schmalen Dächern der Unterstände.FOTO: stadt guben / Stadt Guben

Guben. Areal erhielt für 1,7 Millionen Euro ein völlig neues Aussehen und wurde Montag eingeweiht.

Nach knapp einjähriger Bauzeit hat die Stadt Guben am Montag den neu gestalteten Vorplatz des Bahnhofes eingeweiht. Im Beisein von Vertretern der Deutschen Bahn und der ausführenden Firmen, von Stadtverordneten, Mitarbeitern der Stadt- und der Kreisverwaltung sowie Vertretern städtischer Unternehmen wurde das symbolische Band wenige Minuten nach 10 Uhr durchtrennt. Nicht dabei war entgegen erster Ankündigungen die Staatssekretärin des Brandenburger Ministeriums für Infrastruktur und Landesplanung, Ines Jesse. Sie musste aufgrund einer Erkrankung kurzfristig passen.

Bürgermeister Fred Mahro (CDU) hob in seinen Worten hevor, dass es erste Visionen zur Neugestaltung bereits im Jahr 2010 gegeben habe. Nun seien im Zuge der Umgestaltung nagelneue Bussteige, 69 Stellplätze für Autos, 40 Stellplätze für Fahrräder und noch einmal zehn Fahrradboxen, eine Fahrgastinformation für alle Busreisenden, eine Ladestation für Elektroautos sowie eine Toilettenanlage entstanden. Außerdem wurde eine Wendeschleife für den Pkw- und Busverkehr errichtet sowie die Beleuchtung und die Regenentwässerung des Areals erneuert. Somit sei auch die Zufahrt zum Bahnhof jetzt attraktiver, sagte Mahro.

Apropos Attraktivität: Diese werde auch zunehmen, wenn Gubens Bahnhof ab dem Jahr 2022 eine bessere Anbindung nach Leipzig und eine Direktverbindung nach Finsterwalde erhalte.

top