ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Zwangsversteigerung des Gubener Wahrzeichens

Am Hochhaus tut sich was

Schandfleck und Sorgenkind: Seit Jahren streiten Stadt und Eigentümer ums Hochhaus. Nun soll der Bau einen neuen Besitzer finden. Was mit dem Wahrzeichen der Neustadt geschieht, bleibt noch unklar. FOTO: Daniel Schauff

Guben. Über Jahre streiten sich Stadt und Eigentümer um den Schandfleck an der Schiller-Straße in Guben. Weil der Eigentümer nicht mehr über das Gebäude verfügen darf, soll das seit 2006 leer stehende Hochhaus in neue Hände.

Jetzt macht die Stadt Nägel mit Köpfen.

Der Eigentümer des Gubener Hochhauses in der Schiller-Straße ist nicht mehr verfügungsberechtigt. Die Stadt will einen Eigentümerwechsel erreichen. Damit würde der jahrelange Ärger um das marode Gebäude enden.

Bis es so weit ist, wird allerdings noch einiges an Wasser die Neiße herabfließen. Wenn es gut laufe, sagt Bürgermeister Fred Mahro (CDU), dauere ein solches Besitzerwechselverfahren sechs bis zwölf Monate. Ihm seien aber auch Fälle in Brandenburg bekannt, die mehrere Jahre in Anspruch genommen hätten.

top