ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Vorfreude auf Handball-WM

Gubener drücken die Daumen

Sie drücken der deutschen Nationalmannschaft bei der am Donnerstag beginnenden Weltmeisterschaft die Daumen: die Handballer des SV Chemie Guben. FOTO: SC Chemie/Gundlach

Guben. Die Gubener Handball-Familie fiebert dem Auftakt der Weltmeisterschaft entgegen.

Wenn am frühen Donnerstagabend, um 18.15 Uhr, in Berlin der Anpfiff zum Auftaktspiel Deutschland gegen Korea ertönt, hat das Warten der Fans endlich ein Ende. Dann beginnt die Handballweltmeisterschaft, die dieses Mal in Deutschland und im benachbarten Dänemark ausgetragen wird. Bis zum 27. Januar wird das beste Nationalteam der Welt gesucht – und Gastgeber Deutschland will bei dieser Suche natürlich eine möglichst große Rolle spielen.

Auch in Guben wird man der Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop kräftig die Daumen drücken. In allererster Linie tun das natürlich all jene, die sich mit dem Metier auskennen, die Handballer des SV Chemie. „Selbstverständlich fiebern wir dem Anpfiff mit besonderer Spannung entgegen“, sagt der Trainer der Männermannschaft von Chemie, Marcel Burtchen. „Natürlich ist die Resonanz bei solch einem Ereignis, zumal wenn die Spiele im frei empfangbaren Fernsehen zu sehen sind, noch ein Stück größer.“

Um dieser Resonanz auch gerecht zu werden, gibt es, wie inzwischen bei vielen sportlichen Großereignissen, wieder ein Public Viewing, also das Angebot, die Spiele in der Gemeinschaft zu verfolgen. „Alle Deutschland-Spiele werden bei uns in der Vereinsgaststätte im Sportzentrum an der Kaltenborner Straße gezeigt. Der Spielplan hängt bereits. Und schon jetzt ist eine gewisse Euphorie spürbar“, berichtet Burtchen.

top