ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Lesergewinnspiel

Mit dem Gewinn auf die Insel

Norbert Winkler nimmt regelmäßig an RUNDSCHAU-Gewinnespielen teil und hat diese Woche 1000 Euro gewonnen. FOTO: LR / Engelhardt

Guben. Norbert Winkler aus Guben weiß genau, was er mit seinem RUNDSCHAU-Preis macht.

Dieser Gewinn kommt für Norbert Winkler genau richtig. „Im Mai heiratet unsere Tochter auf der Insel Fehmarn. Das Geld werden wir wohl dafür nutzen, um unseren Aufenthalt dort noch um ein paar Tage zu verlängern“, freut sich der 58-jährige Gubener über die 1000 Euro, die er beim Lesergewinnspiel „Kreuz & quer“ der Lausitzer Rundschau gewonnen hat. Als das Telefon klingelte und er die Cottbuser Vorwahl sah, da habe er sich schon fast denken können, dass er in dieser Rätsel-Runde der Gewinner ist. „Ich habe jeden Tag mitgemacht, es macht ja schließlich auch Spaß. Und natürlich hofft man, dass dann irgendwann auch einmal ein Preis in unsere Region geht.“ Glück gebracht hat ihm übrigens das Lösungswort „Radio“.

Wenn es um das Gewinnen geht, dann ist Norbert Winkler aber durchaus kein heuriger Hase. „Ich habe schon ab und an mal etwas gewonnen“, erinnert er sich. Nützliche Dinge für die Frau oder die Kinder seien darunter gewesen, aber auch ein Satz Biergläser. Beim PS-Lotterie-Sparen der Sparkasse sei er auch schon einmal als Gewinner ermittelt worden. Und auch ein ferngelenktes Spielzeugauto habe er schon als Preis erhalten. „Da sind die Enkel etwas neidisch.“ Die sind acht und vier Jahre alt – und dürfen mit dem Auto gern spielen, wenn sie Norbert Winkler und seine Frau besuchen kommen. Das gilt genauso für die Feuerwehr mit der ausfahrbaren Leiter. „Ansonsten aber bleibt das Auto hier“, sagt der Neißestädter mit einem Schmunzeln.

Der Lausitzer Rundschau ist Norbert Winkler schon viele Jahre treu. „Wir waren schon vor der Wende RUNDSCHAU-Leser. Und sind es nun seit 1994 wieder.“ In diesem Jahr steht da also fast so etwas wie eine Silberhochzeit zwischen dem Leser Winkler und seiner Tageszeitung auf dem Programm. Zwischendurch, also unmittelbar nach der Wende, hatte es das Paar für einige Jahre in den Westerwald verschlagen. In seiner beruflichen Karriere hat sich Norbert Winkler so einige Fähigkeiten angeeignet, war Schlosser, Kraftfahrer, Installateur und zuletzt bei einer Glas- und Leichtmetallbau-Firma tätig. Inzwischen allerdings ist Winkler Rentner. Die Gesundheit hat nicht mehr so mitgespielt. Der Rücken und die Hüften streikten.

top