ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Gesellschaft

Guben feiert das Appelfest

Lydia Günther wurde im vergangenen Jahr zur Gubener Apfelkönigin gewählt. Wer ihr diesmal folgt, ist noch ein Geheimnis, das erst bei der Krönung im Rahmen des Appelfestes gelüftet werden soll. FOTO: Ute Richter

Guben. Eine Apfelkönigin gibt es auch wieder. Aber im Mittelpunkt steht der Apfel. Aber es gibt auch viel Unterhaltung in der Stadt, die früher Obst und Wein in weit entfernte Regionen exportierte und Zehntausende anlockte.

Da sich nur eine einzige Kandidatin für das Amt der Gubener Apfelkönigin gefunden hat, fällt die traditionelle Wahl aus. Ein zweiter Bewerber, der bereits nach seiner Niederlage Gegenkandidatin und Tourismus- und Marketingverein mit Klagen überzogen hatte, wurde vom Vorstand nicht zur Wahl zugelassen. Eine Wahl haben die Gubener und Schenkdöberner trotzdem: Sie entscheiden, wer für sein Engagement mit dem Goldenen Apfel ausgezeichnet wird.  Dafür gibt es elf Vorschläge. Wahl und Preisvergabe finden am Sonntag statt.

Inzwischen traditionell stehen Feiern und Wissensvermittlung im Mittelpunkt. Das Appelfest ist auch der Apfeltag samt Ernteausstellung, frisch gepresstem Apfelsaft und Sortenpräsentation. Auf dem Festgelände dreht sich alles rund um den Apfel. So werden Apfelgeschichten erzählt, Äpfel können gekostet werden und eine lustige Apfelwand zum Fotografieren lässt die Besucher in den Apfel schlüpfen. Eine Spielwiese für große und kleine Kinder steht wieder zur Verfügung. Das „Netzwerk Gesunde Kinder“ bietet für die Kleinsten eine Krabbelecke an. Dazu kommen regionale Akteure wie die Bubbatzfreunde aus Kerkwitz, der Radsportverein, der Polizeisportverein, die Musikschule, die Kindergärten und der Oldtimerclub.

Beim Apfelkönigschießen nach Wilhelm Tell können Besucher am PSV-Gelände (Mittelstraße) ihre Treffsicherheit mit der Armbrust ausprobieren. Auch in diesem Jahr bietet die Schützengilde Sommerbiathlon für Kinder an.

top