ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fazit

Organisatoren zufrieden mit Gubener Appelfest

Guben. Verein will Ernteausstellung weiter ausbauen.

„Das Fest lief super“, so das Fazit von Kerstin Geilich, Geschäftsführerin beim Marketing- und Tourismusverein (MUT), zum Gubener Appelfest am vergangenen Wochenende. Auch die Bevölkerung der Neißestadt habe deutlich gezeigt, dass sie die zweitägige Veranstaltung schätzt.

„Trotz Regenwetter gab es am Samstag viele Besucher“, sagt Kerstin Geilich. „Aber die meisten Festgäste hatten wir natürlich zur Krönung am Sonntag. Da war der Platz voll.“ Darüber hinaus seien die Oldtimer beim Publikum gut angekommen. „Und auch die Versorgungsstände waren gut besucht“, erzählt die MuT-Chefin. Eine Zählung der Besucher haben der Verein und die Polizei nicht durchgeführt: „Aber es waren sicher wieder mehrere Tausend. Der Andrang war vergleichbar mit den Vorjahren.“

Da sich im Vorfeld nicht mehrere geeignete Kandidaten um das Amt der neuen Apfelkönigin beworben hatten, konnten die Festbesucher in diesem Jahr ihre Majestät nicht wählen. „Das kam bei den Gubenern aber nicht negativ an“, erzählt Herbert Gehmert, Vorstandsvorsitzender des MuT. „Es wurde eher als Abwechslung wahrgenommen.“ Die Geheimhaltung im Vorfeld sei hierfür allerdings sicher zuträglich gewesen. „Jeder Gubener war neugierig, wer nun die Apfelkönigin wird“, so Herbert Gehmert. Auch sei es von Vorteil gewesen, dass es trotzdem weiterhin eine Wahl um die Vergabe des „Goldenen Apfels“ gab.  „Wir hoffen natürlich, dass sich im nächsten Jahr wieder mehrere Kandidaten finden“, bekräftigt Kerstin Geilich.

top