ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Kommunalpoltik

Wie weiter mit Tourismusverein?

Auch Stadtführungen wie hier mit Linda Geilich gehören zur Betätigungsfeld des Marketing- und Tourismusvereins in Guben.FOTO: Ute Richter

Guben. Mahro zieht Vorlage zum Betrauungsakt zurück. Abgeordnete kritisieren Gebührenerhöhung.

Die Diskussionen zur Zukunft das Marketing- und Tourismusvereins (MuT) in Guben gehen weiter. Bürgermeister Fred Mahro (CDU) zieht in der jüngsten Sitzung des Haushalt- und Vergabeausschusses sogar die Vorlage zum Abschluss eines öffentlichen Betrauungsaktes zurück.

Mit dem Vertrag soll der MuT legitimiert werden, „Dienstleistungen von allgemeinem wirtschaftlichen Interesse“ der Stadt zu übernehmen, wie Mahro erklärt. Das macht der Verein im Prinzip schon heute im Bereich Tourismus und Marketing. Daran ändere auch der Betrauungsakt nichts, mit dem lediglich europäisches Recht umgesetzt werde, heißt es weiter.

Doch mit der Vorlage des Vertrages beginnen auch die Diskussionen. Kritisiert wird vor allem die von der MuT-Mitgliederversammlung beschlossene Gebührenerhöhung von zwei Euro pro Einwohner auf drei Euro im Jahr 2018 und vier Euro ab 2019. Für den Haushalt der Stadt bringt das eine Mehrbelastung von 17 655 Euro im aktuellen Jahr und 35 310 Euro ab 2019.

top