ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Industrie

Logistikzentrum liegt im Plan

6000 Quadratmeter groß ist die Halle des neuen Logistikzentrums. Mit der Fertigstellung wird Mitte 2018 gerechnet. FOTO: Silke Halpick / LR

Guben. Polens größter Chemiekonzern investiert 7,5 Millionen Euro in seine Gubener Tochter.

Die grau-blaue Außenhülle für das neue Logistikzentrum der Gubener ATT Polymers GmbH steht. Nun soll der Innenausbau beginnen. „Zeitlich und finanziell liegen wir voll im Plan“, sagt Betriebsleiter Robert Bednarek. Einen zweiten BER werde es hier nicht geben, fügt er schmunzelnd hinzu. 7,5 Millionen Euro investiert Polens größter Chemiekonzern Grupa Azoty in seine deutsche Tochter und stärkt damit auch den Wirtschaftsstandort an der Neiße.

6000 Quadratmeter groß ist die Flachdachhalle, in der künftig das in Guben produzierte Kunststoffgranulat Polyamid 6 verpackt, gelagert und versandt werden soll. Noch ist das Logistikzentrum, das seit Frühjahr 2017 auf der Wiese direkt neben dem Produktionsgebäude gebaut wird, leer. Heizung, Licht und Abfüllanlage fehlen noch. „Aber der Fußboden ist gegossen, die Wände sind verputzt“, sagt Bednarek. Mit der Fertigstellung wird Mitte 2018 gerechnet. Die geschaffene Logistik will das Unternehmen auch externen Dritten anbieten und sich damit ein weiteres Standbein schaffen.

An die großen Halle schließt sich ein Bürokomplex an. Hier werden künftig die Mitarbeiter der Verwaltung sowie die Betriebsleitung arbeiten. Hier sollen auch die Gespräche mit den Kunden geführt werden. Die Produktion selbst wird wie bisher in dem noch aus DDR-Zeiten stammenden Industriebau erfolgen. Über ein spezielles Röhrensystem soll das Granulat nach der Fertigstellung direkt in die vier Silos auf dem Dach des Logistikzentrums geleitet werden.

top