ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Wetterrückblick

Badefreuden pur, doch abermals kaum Regenfälle

Falkenberg. Der Falkenberger Naturschützer Dieter Lehmann blickt auf einen extrem heißen und trockenen Monat August.

Fast konnte man denken, am sonnigen Mittelmeer seinen Urlaub zu verbringen. Denn mit Hitze und viel Sonne erreichte der hinter uns liegende Monat August Wetterbedingungen wie in südlichen Urlaubsländern.

Auch der August reihte sich fast nahtlos in die bereits im April begonnene Serie extrem warmer, trockener und sonnenscheinreicher Monate ein. In zahlreichen Gebieten – und ganz besonders in den südlichen Regionen des Landes Brandenburg – hatte das katastrophale Auswirkungen auf die Natur und Landwirtschaft. Der Astronaut Alexander Gerst war schockiert, als er Deutschland aus der Raumstation ISS sah: „Alles vertrocknet und braun, was eigentlich grün sein sollte!“

Mit der Durchschnittstemperatur von 21,0 Grad Celsius (°C) war Brandenburg im August 2018 das zweitwärmste und mit etwa 280 Stunden das zweitsonnigste Bundesland. Für die landwirtschaftlichen Betriebe entstanden Schäden in Milliardenhöhe. Deren Hilferufe an die staatlichen Behörden, für finanziellen Ausgleich zu sorgen, blieben leider bisher ohne spürbare Resultate.

top