ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Nach drei Jahren wieder an den Steinenden

Unternehmen öffnen die Türen weit

Wie beim Gewerbegebietsfest vor drei Jahren gibt es auch diesmal viel zu entdecken und auszuprobieren. FOTO: Rudow

Herzberg. Information, Innovation und Spaß stehen im Mittelpunkt des Herzberger Gewerbegebietsfestes.

2016 gab es das vorerst letzte Fest im Gewerbegebiet „An den Steinenden“ in Herzberg. Tausende Gäste hatte es vor drei Jahren in das Herz der Kreisstadt-Wirtschaft gezogen. Am 24. August nun soll es die nächste Auflage des Gewerbegebietsfestes geben. „Die Unternehmen haben keine Kosten und Mühen gescheut, um zu demonstrieren, welche wirtschaftliche Kraft in unserem Gewerbegebiet steckt. Die Chefs konnten ihre Mitarbeiter davon überzeugen, am 24. August voll mitzuziehen. Davor ziehen wir schon jetzt den Hut“, sagt Herzbergs Wirtschaftsförderin Gabi Lang. Bei ihr liefen und laufen in der fast einjährigen Vorbereitungszeit alle Fäden zusammen.

Auch Firmen von „außerhalb“ dabei

Alle 15 Unternehmen des Gewerbegebietes beteiligen sich an dem Fest und erhalten auch Unterstützung von Betrieben außerhalb des Areals. Dazu zählen Firmen gleich in der Nähe wie die Baywa mit dem Profi-Markt oder Antik & Stil. Oder Firmen wie Maxi Trans aus Züllsdorf, Bau- und Landtechnik oder Schlieper. Auch einige Geschäfte aus der Innenstadt sind dabei und haben sich bei den Kollegen im Gewerbegebiet einen passenden Standort gesucht. Das sind zum Beispiel die Sparkasse, Schnuckidu, der Gartenbaubetrieb Tietze oder ein Hörgeräteanbieter.

top