ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Uebigau-Wahrenbrück

Sie wollen auf den Bürgermeisterstuhl

Wer von den beiden Herren zieht als nächster hauptamtlicher Bürgermeister von Uebigau-Wahrenbrück ins Rathaus ein und tritt die Nachfolge von Andreas Claus (parteilos) an: Thomas Lehmann (l./CDU) oder Delf Gerlach (FDP)? FOTO: LR / Sylvia Kunze

Uebigau-Wahrenbrück. Wenn am 26. Mai Kommunalwahlen sind, dann ist in Uebigau-Wahrenbrück auch ein Nachfolger für Bürgermeister Andreas Claus (parteilos) zu bestimmen, der nicht erneut kandidiert. Zwei Bewerber sind im Rennen: Thomas Lehmann (CDU) und Delf Gerlach (FDP). Was treibt sie an? Was wollen sie für die Stadt erreichen? Die Rundschau hat nachgefragt:

Warum kandidieren Sie?

Thomas Lehmann: Wir haben acht erfolgreiche erste Jahre von Andreas Claus erlebt. Leider waren die folgenden acht Jahre nicht mehr so von Kontinuität geprägt. Auch die Prioritätensetzung war nicht mehr akzeptabel. Es sollte kein „Weiter so“ mehr geben, weshalb ich mich zur Kandidatur entschied.

Delf Gerlach: Ich bin seit 2014 Stadtverordneter und die ersten zwei Jahre sehr euphorisch an die Aufgabe herangegangen. Leider waren die letzten zwei Jahre in vielerlei Hinsicht ernüchternd. Manche Entscheidung wurde aus meiner Sicht recht willkürlich getroffen. Wir haben in der Ortsgruppe lange nachgedacht: Ortsvorsteher oder möglicher Gegenkandidat für Andreas Claus. Letztlich habe ich die Papiere zur Bürgermeisterkandidatur eingereicht.

top