ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Ausbildung

Schüler organisieren Messe in Hoyerswerda

Die Mitarbeiter der Schüleragentur Karmen Zidekova, Marc-Eddy Wierick, Pascal Stallerschek und Tobias Scholze (v.l.n.r.) laden zur 12. Ausbildungsmesse ein. FOTO: Katrin Demczenko

Hoyerswerda. Die Veranstaltung am 28. September soll eine berufliche Frühorientierung bieten. Gefragt sind Berufe unter anderem bei der Polizei oder als Erzieher.

Seit Jahren hilft die „Schüleragentur zur beruflichen Frühorientierung“ (SBF) Hoy­erswerda allen Siebent- bis Zwölftklässler aus der Stadt und Umgebung bei der Wahl der richtigen Berufausbildung oder eines Studiums. Jetzt bereiten der Agenturleiter und Jugendstadtrat Pascal Stallerschek aus der Altstadt-Oberschule, seine Mitarbeiter aus der Neustadt-Oberschule, der Oberschule Wittichenau und der Schule mit dem Förderschwerpunkt Lernen „Nikolaus Kopernikus“ Hoyerswerda die 12. Ausbildungsmesse vor.

Mit der Weihnachtspost 2017 wurden insgesamt 60 Firmen, berufliche Bildungseinrichtungen und Institutionen auf die Veranstaltung am 28. September 2018 ab 13 Uhr im Saal der Sparkasse „Visavis“ gegenüber dem Schloss hingewiesen, berichtet Pascal Stallerschek. Im März diesen Jahres bestimmten Schüler aller Schulen in der Berufswahlumfrage, welche Ausbildungen sie interessieren. Erfragt wurden Bildungsmöglichkeiten bei Armee und Polizei, in der Pflege, als Erzieher oder Elektroniker. Folglich kommen Firmen und schulische Einrichtungen aus diesen Bereichen ins „Visavis“. Interessieren sich aber Schüler für Berufe wie Fleischer, Verkäufer und andere, finden auch sie kompetente Ansprechpartner, so Martina Wolf. Die Mitarbeiterin der RAA Hoyerswerda/Ostsachsen unterstützt die jugendlichen Agenturmitarbeiter.

42 Aussteller aus Hoyerswerda und der Region von Weißwasser bis Dresden, darunter neun neue, nehmen teil, freut sich Pascal Stallerschek. Mit seinen fünf Agenturmitarbeitern und Martina Wolf werden sie am Vormittag des 28. Septembers im „Visavis“ Stände aufbauen, Nachmittag Gäste betreuen, Samstag alles wegräumen und den Müll beseitigen. „Wenn das wie bisher klappt, dürfen wir 2020 für die nächste Ausbildungsmesse wiederkommen“, sagt Pascal Stallerschek, der seit zwei Jahren zur Schüleragentur gehört.

top