ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Landtagswahl Sachsen 2019

Strukturwandel sorgt für Zweifel

FOTO: LR / Janetzko, Katrin

Hoyerswerda. Ministerpräsident Kretschmer kämpft energisch um die Wählerstimmen seinen Posten als Regierungschef. Die Frage lautet: Wird der neue MP in der Lausitz gemacht? Zumindest die Wähler in Hoyerswerda sind skeptisch, ob das mit dem Strukturwandel klappt.

(rw/skl/dcz) Wo er auch nur immer sein kann, da taucht Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer in diesen Wochen auf. Beim Richtfest im Industriepark  Schwarze Pumpe, bei der Frauenhofer-Zukunftsmanufaktur in Bautzen – am Freitag dann auch im Carolus-Krankenhaus in Görlitz. Auf einem A 4-Zettel steht dort groß: „MP Kretschmer“. Wird der Zettel Wiederverwendung finden können? Wird der Lausitzer auch der nächste Ministerpräsident in Sachsen? Zumindest hat die CDU sachsenweit die meisten Stimmen gewonnen.

Für dieses Wahlergebnis hat Michael Kretschmer (CDU) hintereinander hunderte Termine im gesamten Freistaat absolviert. Wie viele es genau sind? Da kann der MP nicht mit einer Zahl dienen. „Ich habe sie nicht gezählt“, sagt er auf RUNDSCHAU-Nachfrage. Am Freitag und Samstag sind weitere gewesen. Am Sonntag bleibt ein bisschen Zeit zum Luftholen und für die Familie. Schon am Morgen hat er gewählt, kurz nach 8 Uhr in Dresden. Dann geht er in die Kirche. „Und dann koche ich für meine Jungs was.“ Was Leckeres, schiebt er noch mit einem Lächeln hinterher.

Wird er sich am Ende des Wahlabends bestätigt fühlen? Wird er enttäuscht sein, weil die AfD sehr stark ist? Zumindest ist er der Meinung, vollen Einsatz gezeigt, sich sehr aktiv eingebracht zu haben. 20 Monate ist er im Amt, hat Stanislaw Tillich beerbt. Seitdem ist er bereits im Wahlmodus.

top