ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Lauta drei Tage in Partystimmung

Im Stil der 20er feiert die Gartenstadt ihren Hundertsten

Interessante Gartenstadt-Führungen trugen zum Gelingen des Festes bei: Walther Blankenberg gab Wissenswertes über die Gartenstadt preis. FOTO: Anja Guhlan

Lauta. Ein buntes Programm und interessante Führungen haben drei Tage lang viele Besucher an den Anger in Lauta-Nord gelockt und begeistert. Auch die Organisatoren sind hochzufrieden.

Die Gartenstadt Lauta-Nord hat in den vergangenen drei Tagen ausgiebig gefeiert. Grund dazu lieferte das 100-jährige Bestehen der Gartenstadt. Die Stimmung war gut. So besuchten am Freitagabend bereits zahlreiche Gäste das Konzert von Tino Eisbrenner. Doch offiziell eröffnet wurde das Gartenstadt-Fest erst am Samstagnachmittag von Lautas Bürgermeister Frank Lehmann und Kerstin Berthold, der Vorsitzenden des Vereins „Freunde der evangelischen Kirche Lauta-Stadt“, die in einer  Kutsche vorgefahren kommen. So wie es sich vor 100 Jahren gehörte.

100 Jahre Gartenstadt Lauta FOTO: Anja Guhlan

Kerstin Berthold trägt wie alle anderen Vereinsmitglieder Kleidung der 1920er-Jahre. „1918 wurde diese Gartenstadt errichtet, und es ist heute eine der größten Gartenstadtsiedlungen in der Region“, erläutert Kerstin Berthold stolz. Auch der Bürgermeister ist stolz auf dieses Flächendenkmal der ersten Güte: „Diese Siedlung hatte damals den Vorzeigecharakter für das Aluminiumwerk Fachkräfte zu gewinnen. Die Fachkräftesuche ist heute aktueller denn je. Möge der Charme dieser Siedlung auch heute noch jede Menge dieser Fachkräfte anziehen.“ Auch Landrat Michael Harig (CDU) ist vorbei gekommen, um dieses Jubiläum zu würdigen. „Es ist ebenfalls ein großer Glanzpunkt für uns im Landkreis. Im Namen des Landkreises wünsche ich dieser Gartenstadt weitere 100 Jahre.“

top