ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Kulturfabrik

Die Region wird zum Kunstlandstrich

Auch Kunst am Radweg ist kein Problem – wie 2015. Es zeigt ein Bild, das für den Stadtumbau steht. Ein Haus wurde gebaut – und wieder abgerissen. FOTO: Kulturfabrik Hoyerswerda

Hoyerswerda. Die Hoyerswerdaer Kulturfabrik organisiert erneut eine große Kunst- und Kulturschau. In und um Hoyerswerda öffnen mehr als 40 Ateliers und Werkstätten. Dazu kommen Kreativangebote und Konzerte.

Die Kulturfabrik Hoyerswerda setzt den Spot am kommenden Sonntag einmal mehr auf Kunst und Kultur. Von 10 bis 18 Uhr steht „eine kulturelle Landpartie in und um Hoyerswerda zu bekannten und unbekannten Plätzen, verwunschenen Orten, liebgewonnenen Stationen, Aktionen und Projekten, Künstlerbegegnungen, Livemusik, Fotowettbewerb, Kreativangeboten, Essen und Trinken“ an, wie Kulturfabrik-Geschäftsführer Uwe Proksch mitteilt.

In diesem Jahr öffnen nach Kufa-Angaben 40 Ateliers, Werkstätten und Galerien mit mehr als 60 Mitwirkenden ihre Pforten. Wie Uwe Proksch sagt, seien „liebgewonnene Stationen wie die Räume von Beletage in einer ehemaligen Tischlerei, das Atelier von Monika Schumann oder die Brigitte-Reimann-Begegnungsstätte wieder mit dabei.“

Den Fokus richtet die Kulturfabrik aber auch auf die Orte, die in diesem Jahr zum ersten Mal beim Kunstlandstrich dabei sind. Das ist unter anderem die Hausgemeinschaft in der Hoyerswerdaer Rathenaustraße, der Pflanzenhof Schulze in Hoyerswerda, Dieter Wersch in Wittichenau und die Töpferei in Schwarzkollm.

top