ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Hoyerswerda

„LR vor Ort“ kommt an den Scheibe-See

Das Luftbild zeigt es: Der Scheibe-See ist Hoyerswerda sehr nah. Deshalb soll er der „Haus-See“ werden. FOTO: Gernot Menzel

Hoyerswerda. Am 21. August trifft sich die RUNDSCHAU mit Hoyerswerdas OB zum Gespräch am Westufer des Sees.

Der Scheibe-See soll zu „Hoyerswerdas Badewanne“ werden. Momentan beschränkt sich die Nutzung auf eine Badestelle am Westufer des Sees. Dort können Interessierte noch bis Mitte Oktober ins Wasser gehen. Dann endet für dieses Jahr das Nutzungsrecht.

Die RUNDSCHAU-Serie ist diesmal am Westufer des Sees zu Gast. Hoyerswerdas OB Stefan Skora wird dann über die aktuelle Entwicklung berichten.FOTO: LR

Der Bergbausanierer LMBV ist auch in den kommenden Jahren weiter am Scheibe-See tätig. Geplant ist die Errichtung einer Ablaufanlage vom See zur Kleinen Spree an der Nordmarkscheide sowie der Bau einer Einsatzstelle für ein Konditionierungsschiff an der Westmarkscheide. Weiterhin wird die LMBV auf der Grundlage des vorliegenden Wind- und Wellengutachtens Böschungssicherung betreiben. Doch auch touristisch wird die LMBV unterstützend wirken – etwa beim Bau einer Slipanlage und eines Hauptstegs am Westufer sowie bei der Realisierung der angedachten Landmarke. Auch die Austonnung am Strand übernimmt die LMBV bis mindestens 2022.

top