ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Helau Wittichenau!

So viel Arbeit steckt im Karneval

Präsident Mathias Glaab (51, links) und Philipp Schwabe (Ex-Commodore der Roten Funken) schmücken die Wittichenauer Mehrzweckhalle für den heutigen Kappenabend.FOTO: LR / Rita Seyfert

Von wegen Schraube locker! Der Thron steht, die Deko ist festgesurrt. Für den Kappenabend haben die Jungs gebaut wie die Weltmeister.

Peng! Knallend zerbirst der Luftballon in kleine Stücke. Hellblaue Gummischnipsel rieseln neben grünen, gelben und orangefarbenen Fetzen auf den Boden der Wittichenauer Mehrzweckhalle. Ex-Präsident Herbert Kobalz (69) zuckt die Schultern: „Vielleicht hätte ich mir die Fingernägel schneiden sollen“, sagt er. Während er sich den nächsten zum Aufpusten schnappt, fädelt sein Kollege die bunten Ballons zu einer Traube zusammen und hängt das luftige Kunstwerk an den Basketballkorb.

99 Luftballons auf ihrem Weg zum Kappenabend: Ex-Präsident Herbert Kobalz (69, links) hilft beim Aufpusten. FOTO: LR / Rita Seyfert

Die Vorbereitungen für den heutigen Kappenabend laufen seit Mittwochabend auf Hochtouren. Etwa 30 Männer schwirren wie emsige Arbeitsbienen übers Turnhallenparkett, hängen Girlanden auf, tragen Lichterketten herum und schieben Stühle hin und her. Einer von ihnen ist Mathias Zimmer (38). Als Chef der Baukommission hat der Kappenbruder beim Schmücken des Festsaals den Hut auf. Er hilft, packt an und koordiniert. „Bernd, gibst Du die S-Haken raus?“, fragt er seinen Kumpel.

top