ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Neuer Hingucker im Klinikum-Park

Sonnenuhr im Skulpturenparkdes Seenland Klinikums eingeweiht

Jörg Scharfenberg, Geschäftsführer des Seenland Klinikums, Peter Lindner vom Fachkreis Sonnenuhren sowie Alexander Retschke, technischer Leiter im Klinikum, weihen die Sonnenuhr feierlich ein. FOTO: Anja Guhlan

Hoyerswerda. Neuer Hingucker soll Patienten bei der Genesung helfen. Das Kunstwerk von Bertold Zschieschang hatte jahrelang ohne Verwendung im Bauhof gestanden.

Ab sofort können sich Patienten und Besucher des Seenland Klinikums in Hoyerswerda an einem neuen Kunstwerk im Skulpturenpark erfreuen. Auf der Südseite des Parks erstrahlt seit Freitag die Sonnenuhr des Elsterheider Künstlers Bertold Zschieschang wieder in neuem Glanz.  Die Sonnenuhr wurde 1980 gestaltet und stand zunächst vor dem Wohnheim des Sonderpädagogischen Förderzentrums für Körperbehinderte. Im Zuge des Abrisses im Jahr 2009 und der Neugestaltung des Areals  wurde sie zurückgebaut und im Bauhof der Stadt eingelagert.

Auf der Suche nach einem neuen Standort bot sich der Park des Klinikums an. „Wir haben bereits viele Skulpturen in unserem Park. Wir wollen mit der Kunst die Sinne der Patienten anregen und somit auch zum Heilungsprozess beitragen“, erläutert der Geschäftsführer des Seenland Klinikums Jörg Scharfenberg. Auch der technische Leiter Alexander Retschke ist zufrieden mit dem neuen Standort. „In Absprache mit dem Denkmalamt haben wir uns für die Südseite des Parks entschieden. Die Sonnenuhr steht hier sicher und  ist durch die Erhöhung auch noch gut wahrnehmbar“, meint er. Peter Lindner vom Astronomischen Verein Hoyerswerda und vom Fachkreis Sonnenuhren in Deutschland ist ebenfalls begeistert: „Schön, dass für diese Sonnenuhr ein toller Platz gefunden wurde.“

Die Sonnenuhr, deren Grundmaterial aus Kupfer besteht und lediglich der Schattenstab aus Stahl gefertigt ist, wurde liebevoll restauriert. Gemeinsam entschied man, die Ziffern der Sonnenuhr und den Spruch des Schriftstellers Thomas Mann mit grüner Farbe einzufärben, um es besser sichtbar zu machen. In Hoyerswerda gibt es laut Peter Lindner rund 30 Sonnenuhren.

top