ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Volleyball

Den Heimvorteil nicht genutzt

Die U14 der Volleyballfreunde BW Hoyerswerda mit Joline Haufe, Jodie Putzing, Hagen Schmaler, Vivien Schuster, Liana Jackisch, Alina Hartig (v.l.) FOTO: privat

Volleyball. Nur Bronze für U14 der Volleyballfreunde BW Hoyerswerda bei Kreismeisterschaft.

Bei den Kreismeisterschaften in der eigenen Halle, gingen die U14-Mädchen der Volleyballfreunde Blau-Weiß Hoyerswerda mit der Bronzemedaille nach Hause. Platz eins sicherte sich die erste Mannschaft des MSV Bautzen. Die Silbermedaille ging an die zweite Vertretung der Bautzener. In beiden Spielen der Blau-Weißen gewann der Gegner jedoch erst im Tiebreak.

Im ersten Spiel gegen Bautzen II lief die Abstimmung der U14-Mannschaft noch nicht rund. Dennoch gelang durch eine kämpferische Leistung ein 26:24-Erfolg. Mit dieser Rückenstärkung sollte der zweite Satz ebenso angegangen werden. Statt weiter mit Elan und Einsatzwillen zu agieren, verfiel die gesamte Mannschaft in Lethargie. Eine völlig unnötige 25:23-Niederlage war die Folge. Der Tiebreak konnte lange Zeit offen gestaltet werden, bevor die Gäste einen Zwischenspurt einlegten und mit 15:12 gewannen.

Nun hieß es gegen die erste Vertretung der Bautzener Mädchen doch noch die direkte Qualifikation zur Bezirksmeisterschaft zu buchen. Die Hoyerswerdaer standen vor einer schier unmöglichen Aufgabe. Mit dem Rücken zur Wand spielten die Mädels aber auf einmal sehr passablen Volleyball. Der Gegner wurde vorgeführt. Neben starken Aufschlägen war die Laufbereitschaft zum Ball einer der großen Pluspunkte in diesem Satz. Doch, wie auch schon im ersten Spiel, war der zweite Satz kein Erfolg. Die VFH-Mädchen wurden mit elf Punkten aus der Halle gefegt. Im anschließenden Tiebreak bäumten sich die Spielerinnen noch einmal auf, es reichte jedoch nur zu zehn Punkten.

top