ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Keine neue Kompostieranlage

Spreetals Gemeinderat lässt Investor abblitzen

Burgneudorf. Der Gemeinderat Spreetal hat sich gegen eine Kompostieranlage in Spreewitz entschieden. Die Abgeordneten fürchten Geruchsbelästigungen. Der Investor ist enttäuscht und denkt jetzt über einen Rückzug aus der Lausitz nach.

Ein Investor ist mit seinem Plan gescheitert, in Spreewitz eine Anlage zur Schnellkompostierung zu bauen. Der Gemeinderat Spreetal hat den Vorschlag deutlich abgelehnt. Das Unternehmen NWM hatte die Anlage auf dem früher von der Firma Lobbe genutzten Gelände an der Südstraße errichten lassen wollen.

Acht Gemeinderäte stimmten gegen die Pläne, zwei Räte enthielten sich. Ein Gemeinderat nahm aufgrund seiner Befangenheit nicht teil. Bereits im Gemeindeausschuss und im Ortschaftsrat Spreewitz stimmten die Gremien mit Nein.

Der Investor, das Unternehmen NWM GmbH, hatte vorgesehen, auf dem Gelände eine Anlage zur Schnellkompostierung zu errichten. Dabei sollten organische Materialien, unter anderem getrockneter und entwässerter kommunaler Klärschlamm, unter Verwendung von Kompostierbakterienkulturen zu organischem Dünger weiterverarbeitet werden. Geplant waren Pelletts.

top