ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Feuerwehrfest

Beste Werbung für die Luckauer Feuerwehr

Wasser marsch! Erfahrene Feuerwehrleute unterstützen den Nachwuchs in Luckau. FOTO: Andreas Staindl

Luckau.

Freiwillige Feuerwehren brauchen Mitstreiter und gut ausgebildete Leute, die im Ernstfall beherzt eingreifen. Den Nachwuchs zu begeistern, ist ein Weg, exzellente Öffentlichkeitsarbeit ein weiterer. Dass, was die Freiwillige Feuerwehr Luckau am Samstag geboten hat, war beste Werbung für die Feuerwehr. Spannende Aktionen, interessante Vorführungen, gelungene Präsentationen und vieles mehr machten neugierig. Kein Wunder, dass der Tag der offenen Tür, der bezeichnenderweise „Tag der offenen Tore“ genannt wurde, anlässlich des 145. Geburtstags der Feuerwehr in Luckau zahlreiche Besucher anlockte. Es gab Angebote für die ganze Familie. Schauen, erklären lassen, ausprobieren, mit Feuerwehrleuten ins Gespräch kommen. Alles war möglich, und wurde gern und intensiv genutzt.

Die Einsatzfahrzeuge waren natürlich ein Hingucker. Aktuelle und historische Technik wurde präsentiert. Die Atemschutzausstellung gab Einblick in die Arbeiter der Kameradinnen und Kameraden. Sie zeigt die Entwicklung von Atemschutzausrüstung vergangener Jahrzehnte. Wer wollte, konnte mit einem Tanklöschfahrzeug mitfahren. Die Nachfrage war groß, das Fahrzeug oft unterwegs. Historisches und Modernes wurden während des Tags der offenen Tür geschickt kombiniert.

Der Nachwuchs stand ganz besonderes im Mittelpunkt. Die jüngsten Gäste haben sich in einem eigenen Kinderbereich amüsiert und spielerisch ersten Kontakt zur Feuerwehr bekommen. Diejenigen, die schon in die Freiwillige Feuerwehr hineingeschnuppert haben, durften zeigen, was sie bisher gelernt haben. Was gehört zur Ausrüstung von Feuerwehrleuten und was nicht in ein Einsatzfahrzeug? Die Mädchen und Jungen wissen gut Bescheid. Für ihren Leistungsnachweis haben sie am Samstag die Kinderflamme erhalten. Auch die Mitglieder der Jugendfeuerwehr sind fit, haben sich längst umfangreiches Feuerwehrwissen angeeignet. Das haben sie während ihrer Vorführung bewiesen. Die Besucher durften auch miterleben, wozu die Einsatzabteilung in der Lage ist.

top