ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Dennoch haben es die Rentner geschafft, interessierte Bürger in die Bibliothek zu locken. „Unser Ziel ist es, die Einrichtung weiter zu beleben“, sagt Wolfgang Schneider. Mit verschiedenen Veranstaltungen und Angeboten sollte das gelingen. Mit Erfolg. 105 Veranstaltungen wurden 2018 angeboten und haben insgesamt 1307 Besucher in die Bibliothek gelockt. Zum Vergleich: 2017 waren es 46 Veranstaltungen mit rund 700 Gästen.

Ein Event ist den Freiwilligen dabei besonders in Erinnerung geblieben: Die Lesung im Juni 2018 mit Sabine Groh aus ihrem Taschenbuch über Zützen. „Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke“, sagt Carmen Handke. In der Bibliothek in Golßen war es die erste Lesung seit vielen Jahren für Erwachsene. Das Angebot kam besser an als erwartet, die Resonanz war groß. „Die 25 Sitzplätze, die wir vorbereitetet hatten, reichten längst nicht aus“, erklärt Wolfgang Schneider. Am Ende war die Bibliothek mit 50 Gästen dicht gefüllt. Auch in diesem Jahr will das Team daher an den Erfolg des vergangenen Jahres anknüpfen. Für 2019 ist eine weitere Lesung sowohl für Erwachsene als auch Kinder geplant. Wenn es das Budget und der organisatorische Aufwand zulassen, wollen sie weitere Autoren nach Golßen holen.

Auch die Partnerschaften mit Schule und Kita wurden weiter vertieft. Seit Mai gibt es außerdem eine AG Bibliothek an der Grundschule. Interessierte Schüler erlernen dort das Einmaleins der Bibliothek. Wie werden Bücher sortiert? Was ist eine Signatur? Welche Bücher werden ausgewählt und warum? Die Idee kommt an. Das Projekt soll weiter ausgebaut und gegebenenfalls verbessert werden. „Wir wollen zeigen, dass unsere Bibliothek kein verstaubtes Überbleibsel ist. Immerhin bemühen wird uns stets um neuen Lesestoff – natürlich auch aktuelle Bestseller“, sagt Carmen Handke.

top