ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Neue Beratung für Behinderte

Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung in Lübben

Glückwünsche zum neu eröffneten Büro gab es unter anderem von Barbara Rosansky vom Landkreis Dahme-Spreewald für Ines Gröneveld. FOTO: Freier Betreuungsverein Teltow/F / Katharina Claus

Lübben. Bürgermeister und Landrat sichern der Anlaufstelle Unterstützung zu.

Was steht behinderten Menschen eigentlich wirklich zu – auch außerhalb von den Dingen, die fürs tägliche Leben absolut notwendig sind und an die man vielleicht nicht auf Anhieb denkt? Wissen darüber kann über ganze Schicksale entscheiden. Die Weichen für mehr Teilhabe können Betroffene, ihre Angehörigen oder Menschen, die von Behinderung bedroht sind (beispielsweise wegen einer Erkrankung oder Operation) seit kurzem in einem neu eröffneten Büro stellen. Der Freie Betreuungsverein Teltow-Fläming hat mit Ines Gröneveld in der ehemaligen Gaststätte Klee am Spreeufer in Lübben eine Anlaufstelle geschaffen. Zur Eröffnung kamen zahlreiche Verantwortliche und Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung der Region.

Arbeitgeber unterstützt mit sozialem Engagement

Ines Gröneveld hob dabei besonders den Elektromeister Fred Nimtz als Vertreter der freien Wirtschaft hervor. „Als regionaler Arbeitgeber war er für mich nicht nur Kooperationspartner, sondern ist in meinen Augen ein herausragendes Beispiel für die Vereinbarkeit wirtschaftlicher Interessen und sozialen Engagements“, sagte sie in ihrer Eröffnungsrede. So habe er in der Vergangenheit bis zum heutigen Tag  Menschen mit drohenden und anerkannten Behinderungen beschäftigt und sei nun Ausbilder für einen jungen Ratsuchenden  aus dem Landkreis. Im Zusammenhang mit der Büroeröffnung und -einrichtung ist sie aber auch Kurt Poethke von der Kreisverkehrswacht ganz besonders dankbar.

(is)
top