ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Lübben

Lübben hat einen neuen Parkplatz

Ein „Hingucker“ aus Cortenstahl mit einem großen P darauf - damit soll auf den Parkplatz Burglehn als Eingangstor nach Lübben aufmerksam gemacht werden. Dieser ist Mittwoch eingeweiht worden. 349 kostenfreie Parkplätze gibt es damit allein am Burglehn. FOTO: LR / Ingvil Schirling

Lübben. Neues „Eingangstor“ für Lübben soll Suche in der Innenstadt ersparen.

Seit Mitte der Woche gibt es nun 349 kostenfreie Parkplätze am Lübbener Burglehn. Die neue Stellfläche ist offiziell freigegeben worden.

Die lange andauernde Planungs- und Bauzeit ließ Architekt Markus Thelen Revue passieren. Erste Ideenskizzen zum Gesamtkonzept Burglehn entstanden 2003, es folgte „die Tippeltappeltour mit B-Plan und Fördermittelanträgen“, fasste er zusammen. Nach dem Großprojekt Spreelagune wurde 2014 der Parkplatz offensiv angepackt. 1,1 Millionen Euro flossen in die Fläche, deren Hingucker zwei hohe Bögen aus Cortenstahl sind. Fördermittel kamen aus einem ILB-Topf für den Ausbau der wirtschaftsnahen kommunalen Infrastruktur. Über den Burglehn ist die Innenstadt fußläufig gut zu erreichen.

Die beiden Bögen aus rostfarbenem Stahl mit einem großen P darauf machen von der Cottbuser Straße aus auf die Fläche aufmerksam. Abgegrenzt wird sie von sich schlängelnden Sitzgelegenheiten. Gemeinsam mit aus dem Stahl rinnenden Wasser sollen sie die bekannte Spreewaldsage symbolisieren und künstlerisch verfremdet darstellen, in der der Teufel mit den Ochsen durch die Fließlandschaft pflügt. Sie gehen ihm durch, rasen im Zickzack über die Felder, und so entstand der Sage nach der Spreewald.

top