ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Im proppenvollen Saal

Viel Lob und Beifall für „HerzSchmerz“-Melodien

Beim Neujahrskonzert des Orchesters „grenzenlos“ war der Saal im Lübbener Gymnasium proppenvoll. FOTO: Andreas Staindl

Neujahrskonzert des Orchesters „grenzenlos“ in Lübben begeisterte. Sonntag Konzerte in Luckau.

Das Neujahrskonzert des Orchesters „grenzenlos“ war der versprochene Höhepunkt. Die Besucher waren begeistert, auch die Akteure selbst hatten ihren Spaß. Das Programm mit den „HerzSchmerz“-Melodien hatte gezündet. Rappelvoll war die Aula im Paul-Gerhardt-Gymnasium am Samstagnachmittag in Lübben. Die Veranstalter vom Trägerverein des Orchesters „Musik und Leben“ in Luckau mussten zusätzliche Stühle aufstellen. Schon das erste der drei Neujahrskonzerte - zwei weitere folgten am Sonntag in Luckau - hat bewiesen wie hoch die Qualität des Orchesters ist. „Super, einfach toll“, sagte Regina Schulze. „Die Musikerinnen und Musiker sind richtig gut. Sie brauchen sich vor großen Orchestern  nicht zu verstecken.“

Die Lübbenerin hatte ihre Meinung nicht exklusiv. Auch Wolfgang Miether war begeistert. „Ich bin sehr froh, dass ich mir das Konzert nicht entgehen lassen habe“, sagt der Schlepziger. „Toll auch, dass so viele junge Leute im Orchester mitspielen und wie gut der Nachwuchs integriert wird. Das ist aller Ehren wert“

Das Orchester „grenzenlos“ verbindet Generationen. Akteure zwischen sieben und 72 Jahre spielen mit. Fast 50 Leute muszieren gemeinsam. Und das klang auch am Samstag in Lübben hervorragend. Mit der „Herz-Schmerz-Polka“ sind die Musikerinnen und Musiker in das Programm eingestiegen. Melodien großer Komponisten und bekannte Filmmusiken folgten. Und immer ging es um die Liebe, auch die zur Musik und zur Heimat, wie Holger Miertsch sagte.

top