ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Wirtschaft

Patienten werden neue Hotelgäste

Das Parkhotel in Niewitz soll ab Herbst um ein Therapiezentrum und einen Wellnessbereich erweitert werden. FOTO: LR / Katrin Kunipatz

Noch in diesem Jahr beginnen am Spreewald Parkhotel in Niewitz die Bauarbeiten. Das entstehende Therapiezentrum am Hotel ist ein echtes Novum in der Region.

Auf neue Wege begibt sich Hotelmanager Adam Glinski. Er will das Spreewald Parkhotel in Niewitz um ein Therapiezentrum für psychische und psychosomatische Erkrankungen erweitern. Vor allem Patienten mit Burn-out sollen hier behandelt werden.

Überzeugungsarbeit für seine Idee hat Adam Glinski beim Mutterkonzern, der niederländischen Hotelgruppe Van der Valk geleistet, zu dem das 1992 gebaute Haus seit 19 Jahren gehört. „Es ist ein Novum, eine Fachklinik an ein Hotel anzubinden“, sagt der Geschäftsführer. Er sieht die Vorteile: Der Hotelbereich bringe seine Kompetenz bei der Unterbringung und Versorgung der Menschen ein, die sich deshalb weniger als Patienten, sondern eher als Klinikgäste fühlen sollen. Die abgeschiedene Lage des Hauses mitten in der Natur könne gerade beim Krankheitsbild Burn-out die nötige Ruhe liefern. Durch die Nähe zu Dresden und Berlin hofft Glinski auf ausreichend Zuspruch von therapiebedürftigen Menschen.

Seit zwei Jahren reift die Idee. Ausgangspunkt sei der Wunsch gewesen, den Hotelstandort in Niewitz langfristig zu sichern, so der Geschäftsführer. „Vor zehn Jahren ist es Pflicht gewesen, die Betten im Haus ausschließlich Besuchern im Spreewald anzubieten“, erklärt Adam Glinski. Doch weil in Lübben oder Burg zusätzliche Kapazitäten entstanden sind, sei es jetzt möglich, neue Bereiche zu erschließen. Die ersten Schritte sind bereits getan. So ist die Pre.Di.Ma. Klinik Spreewald GmbH gegründet worden, die das Therapiezentrum betreibt. Das Konzept und die Baupläne wurden erstellt. Noch sei das Genehmigungsverfahren nicht abgeschlossen, aber Glinski ist zuversichtlich, im Herbst mit den Bauarbeiten beginnen zu können.

top