ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fußball

Lübbener Joker stechen beim Tabellenführer

Fußball-Brandenburgliga. Einheit Bernau – Grün-Weiß Lübben  2:3 (1:1) T: 0:1 Gutar (19.), 1:1 Altin (33.), 2:1 Ziegler (57.), 2:2 Gutar (69.), 2:3 Menzlow (90+3.); S: Tegge (Prenzlau);  Z: 71; Lübben: Michaelis – Leupold, Tributh, Albrecht, Leschnik, Herms, Müller, Savaris Lopes, Neubauer (68.Menzlow), Gülzow (52.Tola), Gutar (78.Razmjoo).

Die Lübbener versteckten sich keinesfalls beim Spitzenreiter. Einen Herms-Eckball verwertete Eduard Gutar zur Führung, indem er seinen Gegenspieler per Hacke verlud und aus 16 Metern einschoss. Die nun offensiver agierenden Bernauer nutzten einen von mehreren Abstimmungsfehlern in der GWL-Abwehr zum Ausgleich. Nach einer Eckball­stafette netzten sie per Kopf ein und die Gäste hatten Mühe, das Remis in die Pause zu retten. Bei chancenarmem Beginn der zweiten Hälfte, war es ein weiterer Abstimmungsfehler, welcher dem Favoriten zum durchaus haltbaren zweiten Tor verhalf. Trainer Thomas Schmidt brachte nach Valmir Tola auch noch Robert Menzlow zur Verstärkung der Offensive. Der taktische Schachzug zahlte sich aus. Tola spielte sich durch die gegnerischen Reihen, legte zurück auf Gutar, der die Kugel, technisch anspruchsvoll, in die Maschen beförderte. Die Randberliner verstärkten nochmals ihre Offensivbemühungen, was den Lübbenern taktisch in die Karten spielte. Während Einheit aber zu ideenlos agierte, einige Chancen ungenutzt ließ und Lübben auch gelegentlich Glück hatte, ergaben sich für die zweikampfstark agierenden Grünweißen einige gute Kontermöglichkeiten.  So wurde Markus Müller elfmeterreif gefoult, bevor Menzlow einen perfekten Konter über Savaris und Mohsen Razmjoo, sich im eins zu eins durchsetzend, zum Siegtor vollendete. Thomas Schmidt: „Ein glücklich aber verdient gewonnenes Spiel, in dem die Mannschaft die taktische Marschroute diszipliniert umgesetzt hat“.

top