ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fußball

Nachwuchs liefert spannende Spiele

Die F-Junioren von Brieske/Senftenberg jubeln über ihren Hallentitel, den sie sich am Ende knapp vor Eintracht Ortrand sicherten. FOTO: Marco Kloss

LÜBBEN. In Lübben sind am Wochenende bei den C- bis F-Junioren die Hallenkreismeister im Futsal ermittelt worden.

Nachdem die A-Junioren der Spielvereinigung Finsterwalde und die G-Junioren des FSV „Glückauf“ Brieske/Senftenberg schon im Dezember des vergangenen Jahres ihren Hallenkreismeistertitel gewonnen hatten, ging  es am vergangenen Wochenende in Lübben in den Finalrunden für die C- bis F-Junioren um die Titel im Futsal – mit Teams aus der ganzen Region.

Ein umkämpftes Turnier der C-Junioren endete mit dem verdienten Sieg des FC Bad Liebenwerda, der sich damit auch für die Vorrunde im Futsal der Hallen-Landesmeisterschaften qualifizierte. Mit Preußen Elsterwerda und der SpG Sängerstadregion wussten zwei Mannschaften ebenfalls gut und erfolgreich mitzuspielen, um sich die Ränge auf dem Podest zu sichern. Waren es bei Elsterwerda am Ende eine Niederlage und zwei Remis, die eine bessere Platzierung verhinderten, war es bei der SpG Sängerstadtregion das zweite Remis und ein paar zu wenig geschossene Tore, die den Silberrang bedeuteten. Bad Liebenwerda hatte mit Kilian Nauck einen Torjäger in seinen Reihen, der neun von 16 Treffern erzielte und sich damit auch die Torjägerkrone aufsetzte. Der Goyatzer SV startete mit einem Remis und einem Sieg in das Turnier, musste aber nach zwei Niederlagen alle Hoffnungen begraben. Der FSV Rot-Weiß Luckau und die SG Wacker 21 Schönwalde/TSG Lübben spielten ebenfalls einen guten Ball, belohnten sich aber nur selten mit dem Erfolgserlebnis.

Der VfB Hohenleipisch sicherte sich bei den D-Junioren sechs Sekunden vor dem Ende durch einen verschossenen Strafstoß des Briesker Nachwuchses den Futsal Hallenkreismeistertitel 2019. In einem intensiven Turnier, bei dem die Unparteiischen Jens Godlinski, Tino-Maximilian Felix und Philipp Holzhüter einiges zu tun hatten, begann der VfB Hohenleipisch unglücklich und verlor gegen Züllsdorf. Brieske/Senftenberg, mit drei Mannschaften für die Endrunde qualifiziert, gewann die Auftaktbegegnung, verlor aber gegen die eigene zweite Mannschaft, so dass sich das Turnier zuspitzte. Im Laufe der Spiele setzten sich Brieske I, Brieske II, Hohenleipisch und Züllsdorf Richtung Tabellenspitze ab, so dass die letzte Turnierrunde an Spannung nicht zu überbieten war. Mit dem Sieg von Züllsdorf gegen Brieske III waren die vier Mannschaften auf einmal punktgleich und Brieske II hätte sich mit einem Sieg gegen das Schlusslicht Luckau an die Spitze setzen können. Die Nerven bei den Knappen hielten aber nicht und so unterlag man 1:2. Reichte dem VfB Hohenleipisch im letzten Turnierspiel gegen Brieske I ein Remis, mussten die Knappen gewinnen. Das intensive Spiel brachte eine schnelle Führung für den VfB, ehe das vierte Foul zum 10-Meter für den FSV führte und den Ausgleich brachte. In der hektischen Schlussminute durften die Knappen nach dem fünften Foul noch einmal an den 10-Meter-Punkt und trafen nur den Außenpfosten. Mit dem Fehlschuss sicherte sich der VfB den Titel und hatte in Felix Kniesche auch den besten Torjäger in seinen Reihen.

top