ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Handball

Spreewald-Sieg mit Beigeschmack

Der HC Spreewald setzte sich gegen den HSV Wildau deutlich durch, bezahlt aber den Sieg sehr teuer. FOTO: Robert W. Naase / Photographer: Robert W. Naase

Handball-Brandenburg-Liga Männer. Kapitän Nils Werner verletzt sich im Brandenburgliga-Spiel gegen Wildau schwer. Calauer Frauen gegen Cottbus ideenlos.

HC Spreewald - HSV Wildau 1950 27:18 (14:13) Mit nur sieben Feldspielern lieferten die Gäste eine kämpferisch starke erste Halbzeit ab, die jedoch auch durch den zum Teil behäbigen Spielaufbau sowie eine zu passive Deckungsarbeit der Spreewälder begünstigt wurde. Die zahlreich erschienenen Zuschauer staunten daher nicht schlecht, als die Gäste bis zur elften Spielminute einen Drei-Tore-Vorsprung (3:6) erspielten. Langsam festigte sich jedoch der Spreewälder Deckungsverband in Kombination mit den Torhütern. Die so forcierten Ballgewinne wurden per zweiter Welle durch Jörn Grötschel und Christian Krause zum 5:6-Anschluss (13.) genutzt. Anschließend konnte der HC mit einem 4:0-Lauf seiner Favoritenrolle gerecht (10:8, 22.) werden, ohne allerdings vollends das Zepter zu übernehmen.

Trainer Mirko Wolschke fand jedoch offensichtlich die richtigen Worte während seiner Kabinenpredigt. Mit frischem Wind kamen die Spreewälder zurück aufs Parkett, überzeugten in der Abwehr und im Torhüterspiel, sodass die Gäste fast zehn Minuten ohne Torerfolg blieben. Im Angriff erspielte die Gurkentruppe, dank eines nun flüssig vorgetragenen Kombinationsspiels, beste Einwurfmöglichkeiten. Auch die Gästeauszeit änderte nichts an einer über weite Strecken starken zweiten Halbzeit (22:15, 44.). Wildau kämpfte zwar weiterhin, musste jedoch dem hohen Tempo und den fehlenden Wechseloptionen Tribut zollen. Zum Entsetzen aller verletzte sich Kapitän Nils Werner zu diesem Zeitpunkt schwer und wird aller Voraussicht bis zum Rückrundenstart ausfallen. Ein unglückliches Wochenende für die beiden Jäger des OSL-Absteigers Brandenburg/West, denn auch Enrico Bolduan (Teltow/Ruhlsdorf) muss nach Achillessehnenriss mehrere Monate pausieren.

HC Spreewald: Florian Kleindienst und Daniel Wegner (beide im Tor), Danilo Wendt (1 Tor), Jörn Grötschel (1), Tim Glowinkowski (2), Chris Guhrenz (6), Erik Handke (2), Christian Krause (4), Pascal Freund (4), Jens Kranick (1) und Nils Werner (6).

top