ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Planung

Viele Ideen für den Stadtumbau in Lübben-Nord

Für das Stadtumbaukonzept Lübben-Nord sind zahlreiche Hinweise eingegangen, wie das Quartier lebenswerter werden soll. Deshalb musste die Präsentation in den Herbst verschoben werden. FOTO: LR / Ingvil Schirling

Lübben. Eigentlich sollte das Konzept den Stadtverordneten in ihrer gestrigen Sitzung präsentiert werden. Doch das wurde aufgrund der vielen Hinweise verschoben.

Eigentlich sollte die Stadtumbau-Strategie für Lübben-Nord den Stadtverordneten in ihrer Sitzung am Donnerstag schon präsentiert werden. Doch nun muss sie auf Oktober verschoben werden, teilt die Stadtverwaltung mit. Der Grund ist ein positiver: Es haben sich so viele Lübbener dazu mit ihren Hinweisen und Ideen eingebracht, dass die Verwaltung mit dem Einarbeiten nicht ganz hinterherkam.

So könnte man frei ausdrücken, was die Stadtverwaltung wie folgt formuliert: „Es sind zahlreiche Bürgerhinweise eingegangen, die nun sorgfältig in die Zielplanung, die aus dem Integrierten Stadtentwicklungskonzept (Insek) abgeleitet wurde, eingearbeitet werden.“ Korrekt heißt das Konzept „Städtebauliche Zielplanung der Fördergebietskulisse Lübben-Nord“.

Seit Juli waren die Einwohner des Stadtteils dazu aufgerufen, ihre Ideen einzubringen. Einige meldeten sich direkt im Rathaus, andere über Einrichtungen und Organisatoren vor Ort wie ASB, Kitas oder den Migrationsfachdienst. „Die Jugendfreizeiteinrichtung „die insel“ unternahm einen Stadtrundgang mit Kindern und Jugendlichen, aus dem zahlreiche Anregungen hervorgingen“, heißt es in der Mitteilung.

top