ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Ein Besuch der Konditorei Fuchs bei den Sprösslingen der Altdöberner AWO-Kindertagesstätte ist schon fast zur Tradition gereift. Nach den Weihnachtsfeiertagen wandert das pompöse und kunstvoll verzierte Lebkuchenhaus direkt vom Schaufenster in die Kita, wo das essbare Objekt vernascht werden darf. Marie Staude setzt bewährte Traditionen der elterlichen Konditorei fort. In ihren Aktivitäten spiegeln sich Momente, die Rückschlüsse auf ihre berufliche Entwicklung zulassen.

Nach dem BWL-Studium in Cottbus hat die 24-Jährige eine Ausbildung im elterlichen Betrieb angetreten und diese erfolgreich abgeschlossen. Ausgelernt habe sie jedoch noch lange nicht, sagt sie und kündigt einen Auslandsaufenthalt an: „2018 werde ich eine mehrwöchige Bildungsreise nach Frankreich antreten.“ Ihr Ziel sei es, im Land der Genusshandwerker Erfahrungen beim Herstellen von Eclairs, Croissants, Baguettes und so weiter zu sammeln. Vielleicht gelingt es ihr sogar, dem französischen Nachbarn Geheimrezepte zu entlocken, um diese nach ihrer Rückkehr im heimischen Betrieb auszuprobieren.

top