ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Calauer Bürgermeister hält an höheren Kita-Gebühren fest

Während im Sozialausschuss einzelne Stadtverordnete die Bereitschaft andeuteten, die Satzung nochmals zu ändern und weiter an der alten Satzung festzuhalten, war man im Ältestenrat anderer Meinung. Eine bereits beschlossene Satzung zurückzunehmen, „funktioniert nicht“, sagte Werner Suchner (parteilos) am Dienstag im Bauausschuss, den ebenfalls viele Eltern aufsuchten.

Der Bürgermeister verwies auf die „sehr gute Kalkulation“ und die differenzierte Gebührenstaffelung nach Einkommen und Betreuungsstunden, die in Anspruch genommen werden. Einstimmig war diese Satzung am 30. Januar von den Calauer Stadtverordneten angenommen worden.

Kita-Gebührenstaffelung in Calau

André Bareinz (SPD) sagte ganz klar: „Wir machen keine Rolle rückwärts.“ Mit der Rücknahme der Satzung würden rechtlich „Riesenprobleme“ auf die Stadt zukommen. Bareinz fand die Gebührenstaffelung auch nicht unsozial und familienunfreundlich, wie ein Vater auch im Bauausschuss sagte. Eltern mit geringem Einkommen kämen laut neuer Satzung sogar günstiger weg als vorher, so der Abgeordnete.

top