ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Schauspielerei im Freilandmuseum

Ein Dorf unter Mordverdacht

Spreewald-Gendarm alias Harry Lierka (Boblitz) sah sich zur 9. Auflage von „Lehde geht schlafen“ in einer tragenden Rolle wieder. Er durfte die Koffer des Weltstars Zeander tragen. FOTO: Uwe Hegewald

Lehde. Die Lichtnacht-Theater-Besucher werden diesmal in einen skurrilen Kriminal-Fall verwickelt.

Nein, der Alltag der siebenfachen Witwe Mechthilde ist nun wirklich nicht zufriedenstellend. Ständig liegt sie mit Burgunde im Clinch, wer nun die Ober- und wer die Unterwäscherin im beschaulichen Lehde ist. Selbst am späten Samstagabend ist das Paar am Waschplatz noch am Streiten, obwohl sich die Lehdschen schon auf das große Dorffest im Gasthaus „Zur fröhlichen Forelle“ vorbereiten.

Bemerkenswert: Um der jährlichen Feier mehr Pepp zu verleihen, hat das gesamte Dorf Geld zusammengelegt und für das Bühnenprogramm einen Weltstar verpflichtet. Eine Diva namens Zeander reist mit den Städtern per Kahn an – aufgebrezelt, eitel und mit Starallüren behaftet, wodurch die Stimmung ins Kippen gerät.

Und ob bei Brunhilde und Mechthilde, am Suppenkessel von Betty und Roswitha, bei den Spreewald-Gärtnerinnen oder den Buchans – überall tritt die Diva so richtig ins Fettnäpfchen. „Aufgetakelte Fregatte“ oder „dürrer Zickenstrick“ bilden noch vermeintlich salonfähige Attribute, die sie über sich ergehen lassen muss.

top