ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Tradition und Lebensfreude

Geklotzt und nicht gegurkt

Strafarbeit oder Brauchtumspflege? Beim Gurkenschälen hatten die Männer von der Spiel- und Trachtengruppe Briesensee Zeit, darüber nachzudenken. Die Interessengruppe ist Dauergast des Lübbenauer Spreewald- und Schützenfestes und bei diesen immer auf dem Gurkenmarkt anzutreffen.FOTO: Uwe Hegewald

48. Lübbenauer Spreewald- und Schützenfest lockt Tausende Besucher.

Die Musik ist verstummt, die Zapfhähne sind geschlossen, die Bräuche gepflegt und so manches Portemonnaie geleert. An vier Tagen haben Lübbenau und seine Gäste das 48. Spreewald- und Schützenfest gefeiert – und das mit gewohnter Gründlichkeit.

„Bis jetzt bin ich sehr zufrieden“, ließ sich Daniel Schmidgunst Samstagmittag ein Zwischenresümee entlocken. Was dem Mitorganisator besonders gefallen hat, war das Irish-Folk-Programm mit „Murphys Law“ am Freitagabend. „So voll habe ich den Topfmarkt selten erlebt. Mein letztes Bier war ein Pils, weil das Guinness ausverkauft war“, bemerkte er. Böse Blicke musste er nicht fürchten, waren die Mikrophone doch zu den spielenden Blasmusikern „Vinsovanka“ aus der Goldenen Stadt Prag ausgerichtet. Mitorganisator Philipp Hoffmann hatte das Ensemble aus dem Pils-Ursprungsland nach Lübbenau geholt.

Marlene Jedro und Manfred Kliche führt auf dem Festgelände heiter durchs Programm.FOTO: Uwe Hegewald
top