Forschung

Lübbenauer startet in Antarktis mit Gemüsezucht

Die Container für die Gemüsezucht sind in der Antarktis angekommen.FOTO: DLR

Antarktis/Lübbenau. Forscher des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) haben mit dem Aufbau eines neuartigen Gewächshauses im ewigen Eis begonnen.

„Wir konnten es kaum erwarten, nachdem wir als vierköpfiges Aufbauteam vor Weihnachten unsere Füße auf den antarktischen Kontinent gesetzt haben“, sagt EDEN-ISS-Projektleiter Daniel Schubert. In den nächsten Wochen errichtet sein vierköpfiges Team um den Lübbenauer Paul Zabel vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) das für extreme Umwelten konzipierte Gewächshaus nur 400 Meter von der deutschen Neumayer-Station III in der Antarktis. Diese wird durch das Alfred-Wegener-Institut betrieben, das zusammen mit dem DLR das EDEN-ISS-Projekt realisiert.

Die Container werden vom Schiff entladen. FOTO: -- / dpa

Die Gewächshaus-Container wurden bereits Anfang Dezember in Südafrika verschifft und haben nun die Station an der Antarktis erreicht. Das Grundgerüst sind zwei einfache Schiffscontainer, die zusammen eine Länge von zwölf Metern haben. Die Metallkästen sind gefüllt mit modernster Technik, inklusive Wassertanks, einer extrem effektiven Isolierung, wie Paul Zabel vor seinem Start der RUNDSCHAU erklärte. Ein System aus Wasserleitungen, Lampen, Düsen und Filtern schafft optimale Wachstumsbedingungen. 23 Grad Temperatur, 70 Prozent Luftfeuchtigkeit.

top