ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Ausstellung

„Lebensfarben“ im Vetschauer Stadtschloss

Katja Sophia Wolf stellt im Vetschauer Schloss aus.FOTO: Peter Becker

Vetschau. Diplom-Soziologin Katja Sophia Wolf hat die Malerei für sich entdeckt.

Die Bravo-Rufe im Foyer des Stadtschlosses galten erst einmal einer Elfjährigen: Luna Feucht-Laferte, eine Deutsch-Chilenin, spielte zur Eröffnung der Ausstellung auf dem Akkordeon.

Katja Sophia Wolf, eine ehemalige Berlinerin und heutige Großrä­schener Künstlerin, zeigte an diesem Abend ihre farbenfrohen Werke in den Gängen des Schlosses der Öffentlichkeit. „Wir alle sind von dem wunderschönen Ambiente hier überrascht worden. Spontan habe ich noch ein Hochzeitsbild an die Treppe zum Rittersaal gestellt, weil hier ja auch geheiratet wird“, sagte die Künstlerin in ihrer Ansprache.

Vetschaus Bürgermeister Bengt Kanzler öffnete daraufhin spontan den Rittersaal für die Besucher aus Berlin und dem Umland. Doch das Hauptaugenmerk galt natürlich den Werken von Katja Sophia Wolf. Die Diplom-Soziologin hat im Laufe ihres Lebens die Malerei für sich entdeckt, ihre Werke wurden immer anspruchsvoller und aussagekräftiger. Ihr Metier sind die Farben, die nahezu alles dominieren, die Schlüsselmotive sind oft versteckt und laden zum Interpretieren ein. Auch die Namen der Werke sind eher blumig-verwoben, wie etwa „Mondhaus“, „Vertrauen“ oder „Drachinnengesang“.

top