ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Exklusive Sommertour

Nonstop durch die neuen Spreewelten

Baustellenbesichtigung bei den Spree-Welten FOTO:

Lübbenau. Baustellenbesichtigung im Zehn-Minuten-Takt – rund 700 Teilnehmer zeigen sich schwer beeindruckt.

Nur ausnahmsweise stand Michael Jakobs am Samstag an der Rezeption des neuen Spreewelten Hotels in der Alten Huttung. „Herzlich willkommen, schön, dass Sie bei uns gebucht haben“, sagte der Geschäftsführer der Spreewelten GmbH und sorgte damit für Heiterkeit bei den 20 Teilnehmern der ersten LR-Sommertour durch die Baustellenlandschaft der Spreewelten. Denn soweit ist es noch nicht, dass in dem dreigeschossigen Hotel im Gutshausstil eingecheckt werden kann. Im Februar erst ist Eröffnung, so Jakobs. Bis dahin soll der Gebäudekomplex mit dem Speichergebäude in L-Form, von dem das Gutshaus mit Rezeption und Bar eingefasst wird, so schick aussehen wie in den bereits ausliegenden Flyern. Elf Millionen Euro investieren die Spreewelten in ihr Hotel, das Unternehmen ist Eigentümer und Bauherr.

Sogar zwölf Millionen Euro kostet, was im und um das Spreeweltenbad passiert. Hier begann Michael Jakobs seine Baustellenführung und versorgte die Teilnehmer im Eingangsbereich zunächst mit Basisinformationen: 2007 übernahmen die Spreewelten das Bad. 250 000 bis 270 000 Besucher jährlich kamen fortan, sodass der Badbetreiber dem Eigentümer, der Stadt Lübbenau, eine halbe Million Euro jährlich überweisen konnte. Ein Erfolg, den auch die Humboldt-Pinguine möglich gemacht haben, an denen sich Gäste seit 2008 erfreuen können.

Der normale Verschleiß eines Bads im Laufe der Jahre, vor allem aber der Konkurrenzdruck zwangen Stadt und Spreewelten, gemeinsam insgesamt 24 Millionen Euro zu investieren, erläuterte der Geschäftsführer weiter. Das ans Bad angedockte 220-Betten-Hotel und die künftig mehr als doppelt so große Außenanlagen sollen für einen kräftigen Attraktivitätsschub sorgen. Dass diese Rechnung aufgeht und auch weiterhin so viele Gäste kommen – davon sind die rund 700 Teilnehmer an der LR-Sommertour nach den Baustellenrundgängen wahrscheinlich überzeugter als vorher.

top