ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Polizeikontrolle

Polizei geht ein„dicker Fisch“ ins Netz

Polizeikontrolle bei VetschauFOTO: dpa / Patrick Seeger

Vetschau. Auf ihrer nächtlichen Kontrollfahrt haben Polizeibeamte am Donnerstagmorgen kurz nach Mitternacht auf der A 15 einen Pkw festgestellt, an dem offenbar Kennzeichen montiert waren, die nicht zu dem Fahrzeug passten.

Der Versuch, das Auto zur Kontrolle zu stoppen, schlug fehl, der Fahrer verließ die A 15 an der Anschlussstelle Vetschau.

Bei seiner Flucht in Fahrtrichtung Cottbus kam das Fahrzeug an einer Ampelkreuzung von der Straße ab und stieß derart heftig gegen einen Grundstückszaun, dass es sich komplett verkeilte. Beim Eintreffen der Beamten nur wenige Sekunden später saß ein 28-jähriger Berliner im Auto, der behauptete, nicht gefahren zu sein. Er hatte offensichtlich guten Grund zu der Behauptung, denn er war nicht im Besitz eines Führerscheins, und ein Atemalkoholtest lag mit einem Messwert von 1,49 Promille deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Damit nicht genug, reagierte der Drogenvortest positiv auf Kokain. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurden deshalb Blutproben veranlasst.

Im Gepäck des Mannes wurden zudem ein Teleskopschlagstock und eine in der Bundesrepublik nicht zugelassene Schreckschusspistole gefunden. Dem jungen Mann dürfte diese Fahrt teuer zu stehen kommen. Denn die Polizei hat mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet: wegen der Trunkenheitsfahrt, des Fahrens ohne Führerschein, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Urkundenfälschung und wegen Verstößen gegen das Waffen- und das Betäubungsmittelgesetz. Das Fahrzeug und die aufgefundenen Waffen wurden sichergestellt.

top