ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Wie er ausgerechnet hat, betrage die Ausrückezeit von der Alarmierung bis zum Bewegen des ersten Fahrzeuges 6:34 Minuten. „Das ist für eine Freiwillige Feuerwehr äußerst respektabel“, stellte der Ortswehrführer  klar.

Kehrseite der Medaille: je mehr Einsätze desto größer der Verschleiß an Fahrzeugen, Gebäudeteilen wie etwa an den Depot-Toren oder bei der Einsatzkleidung. Darüber hinaus verwies der Lübbenauer Ortswehrführer auf Abnutzungserscheinungen an der Ausrüstung, die auch mal kaputtgehen könne. „Dann muss diese erneuert oder kurzfristig ersatzbeschafft werden. Dank einer verständnisvollen Stadtverwaltung haben wir bisher alle benötigten Dinge auf kurzem Wege erhalten“, so Schulze.

Seitens der Stadt werde es bezüglich der Einsatzausrüstung auch zukünftig keine Abstriche geben, beteuerte Bürgermeister Helmut Wenzel.

top