ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Segelflug-Sportler im Sommerlager

Rheinländer erobern Lausitzer Luft

Auf dem Segelflugplatz in Bronkow geht es in diesen Tagen sprichwörtlich zu, wie in einem Taubenschlag. Bis 5. August macht die Luftsportgruppe Erbslöh-Langenfeld (NRW) in Bronkow Station, die in dieser Woche noch Zuwachs von Piloten aus den Niederlanden bekommt.FOTO: Uwe Hegewald

Luftsportgruppe Erbslöh-Langenfeld richtet erstmals ihr Sommerlager in Bronkow aus.

Mit seiner Begeisterung kann und will sich Jean-Luca Geier nicht zurückhalten. „Es war die richtige Entscheidung, hierher zu kommen. Das Sommerlager ist Spitze, wir kommen auf jeden Fall nach Bronkow zurück“, lautet das Zwischenfazit des 16-Jährigen.

Der ambitionierte Nachwuchs-Leistungsflieger zählt zu den 15 Jugendlichen, die noch bis zum 5. August ihre Zelte auf dem Flugplatz Bronkow (Gemarkung Luckaitztal) aufgeschlagen haben. Hinzu kommen 20 erwachsene Segelflieger aus dem Rheinland, die das Sommerlager mit Technik, Erfahrung und Rundumbetreuung begleiten.

Es ist das erste Mal, dass die Luftsportgruppe Erbslöh-Langenfeld in Bronkow Station macht, die den Namen des deutschen Luftfahrtpioniers Oskar Erbslöh (1879-1910) trägt. Der erste Besuch in der Lausitz datiert aus dem Jahr 2005, als die Piloten in Neuhausen (Cottbus) Quartier bezogen, um hier die Vorzüge auszuleben, die der Segelflugsport hier zu bieten hat.

top