ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Sechs Gollmitzerinnen dabei

So viele wie noch nie: Rekord bei Truppfrauen-Ausbildung von Calauer und Altdöberner Wehr

Das Ausleuchten einer Einsatzstelle war eine der praktischen Prüfungen. Die Ausrüstung stellte die Feuerwehr Saßleben bereit. Ortswehrführer Alexander Schilmann hatte dafür das relativ neue Einsatzfahrzeug LF10/A zum Feuerwehrdepot Calau überführt und begleitete die Prüfungen als Maschinist. FOTO: Uwe Hegewald

Calau/Altdöbern. Bei der gemeinsamen Truppmann/Truppfrau-Ausbildung von Calau und Altdöbern war erstmals ein Drittel der Teilnehmer Frauen. Das ist Rekord.

„Das hat es in der Calauer Feuerwehrgeschichte so noch nie gegeben. Ein absolutes Novum“, stellt Frank Fiedermann klar. Was den Kreisausbilder aus Zinnitz so ins Schwärmen versetzt, ist die Ausrichtung der Truppmann/-frau-Ausbildung, die am Samstag mit den mündlichen und praktischen Prüfungen ihren Abschluss fand. Seit Ende Oktober absolvierten 24 Teilnehmer aus Calau (15) und dem Amt Altdöbern (9) an sieben Wochenenden insgesamt 68 Ausbildungsstunden.

„Mit über einem Drittel Frauen haben wir eine weibliche Teilnehmerquote erreicht, die es so noch nie gegeben hat“, so Fiedermann. Und auch das ist ebenso einmalig wie vorbildlich: Sechs der insgesamt neun lehrgangsteilnehmenden Feuerwehrfrauen kommen aus dem Calauer Ortsteil Gollmitz.

Die Frauen stellen wohl die Einsatzbereitschaft sicher, weil die Männer zu oft und zu lange im Gasthaus „Zur Krone“ abhängen, mutmaßt der RUNDSCHAU-Reporter und erntet massiven Widerspruch. „Wir machen das aus Überzeugung. Und weil Hilfsbereitschaft, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Pflichtbewusstsein keine Frage des Geschlechts ist“, donnert es ihm von Silvana, Mandy, Josie, Jaqueline und Anna-Maria entgegen.

top