ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

In Waldkirch entwickelt und fertigt Emis unter anderem Automatisierungslösungen für Fahrgeschäfte – etwa für die Achterbahnen im Europa-Park Rust.

„Emis hat sich frühzeitig auf den Strukturwandel in der Lausitz eingestellt und sich auch in anderen Branchen außerhalb des Kraftwerkssektors etabliert. Unser Einstieg in die Automatisierungsbranche und die Gründung des Standortes Waldkirch spielten dabei eine wichtige Rolle. Der Erfolg im Schwarzwald stärkt aber auch unseren Hauptstandort in Lübbenau“, sagt Geschäftsführer Perschk. So erfolge von Lübbenau aus die gesamte Verwaltung des Unternehmensverbundes mit bundesweit zehn Standorten – angefangen von der Personalabteilung über die Buchhaltung bis hin zum Fuhrpark-Management.

Emis setzt im Schwarzwald auf neue Raumkonzepte

FOTO: Emis / Adrian Sailer

Mit dem Neubau werde dem Wachstum am Standort Waldkirch Rechnung getragen. „Bei der Neuinvestition in den Erweiterungsbau haben wir uns besonders um eine Ausstattung bemüht, die unseren Mitarbeitern das innovative Umfeld bietet, das sie für ihre Tätigkeit brauchen. Dazu gehören nicht nur die richtigen technischen Arbeitsmittel, sondern auch ein Raumkonzept, das auf Teamwork ausgelegt ist und dennoch genügend Platz für individuelle Kreativität lässt.“, erläutert Perschk.

Emis will auch den Standort Lübbenau aufwerten

Auch an allen anderen Standorten solle künftig noch stärker auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter eingegangen werden. „Nicht immer kann das natürlich eine komplett neue Ausstattung bedeuten. Aber wir denken schon darüber nach, wie wir unsere Firmensitze aufwerten können“, so der Emis-Chef. Für Lübbenau sei langfristig eine Umgestaltung der Außenanlagen vorgesehen.

(sm)
top