ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Wirtschaftsförderer besuchen Unternehmen in OSL

Auf der Suche nach der Verpackung von morgen

Erläutert den Teilnehmern des Arbeitskreises der Wirtschaftsförderer die Forschungs- und Entwicklungsarbeit des Verarbeitungstechnikums Biopolymere des Fraunhofer Instituts für Angewandte Polymerforschung (IAP) auf dem Gelände der BASF Schwarzheide GmbH: Leiter Thomas Büsse. FOTO: BASF Schwarzheide GmbH / Steffen Rasche

Schwarzheide. Der Arbeitskreis der Wirtschaftsförderer OSL hat sich zu seiner Auftaktberatung bei der BASF in Schwarzheide informiert.

Das Auftakttreffen des Arbeitskreises der Wirtschaftsförderer im Jahr 2018 hat auf dem Gelände der BASF Schwarzheide stattgefunden. Darüber informiert Kreissprecherin Sarah Werner. Bei der BASF ist das Verarbeitungstechnikum Biopolymere des Fraunhofer Instituts für Angewandte Polymerforschung (IAP) seit 2013 auf einer Fläche von 750 Quadratmetern tätig. Was genau er und seine fünf Mitarbeiter vor Ort tun, erklärte Leiter Thomas Büsse den 18 Teilnehmern.

Grundlage der Arbeit bildet die Erkenntnis, dass Kunstoffverpackungsmaterialien – etwa im Bereich der Lebensmittelindustrie – heute nicht mehr wegzudenken sind. Aus gutem Grund: Denn sie vereinen mechanische Stabilität und Barrierewirkung und schützen so das Produkt. Für die Herstellung verwendet die Industrie konventionelle Kunststoffe, wie Polyethylen. Ein alternatives, natürlicheres Produkt auf Basis von Biopolymeren, das dieselben Eigenschaften erreicht, gibt es bislang nicht. „Jedoch stellen Biokunststoffe wie etwa Polybutylensuccinat (PBS) eine gewisse Alternative dar“, so Büsse.

In diesem Bereich greift die Forschungs- und Entwicklungsarbeit der Schwarzheider: Ziel ist es, entsprechende Alternativen zu den derzeit gebräuchlichen, nicht biologischen Kunststoffprodukten zu finden. An modernen Anlagen und mittels hochwertiger Technik setzen er und sein Team marktgängige und neue biobasierte Kunststoffe ein, um beispielsweise innovative Mehrschicht-Folienmaterialien herzustellen. Die Ergebnisse werden vor Ort und mithilfe umfangreicher Analysetechniken untersucht und weiterentwickelt.

(jag)
top