Lausitzer Seenland

Barbarakanal bleibt auch 2018 geschlossen

Der Barbarakanal zwischen dem Geierswalder und dem Partwitzer See bleibt auch im Jahr 2018 für Boote und Schiffe geschlossen. FOTO: foto-radke@gmx.de Fotograf / Peter Radke

Geierswalde/Senftenberg. Die Landesdirektion Dresden kritisiert fehlende Wartestellen und Schilder. Die Freizeitkapitäne hoffen nun auf die Saison 2019.

Schock für die Freizeitkapitäne im Lausitzer Seenland: Der Barbarakanal bleibt auch im Jahr 2018 geschlossen. Das teilt die Landesdirektion Dresden als Genehmigungsbehörde mit. Hauptgründe für die Entscheidung seien fehlende Schifffahrtszeichen, Wartestellen sowie die noch nicht erfolgte wasserrechtliche Abnahme. Bereits seit mehreren Jahren wird die Kanalfreigabe immer wieder von Saison zu Saison verschoben.

Die Protagonisten vor Ort zeigen sich enttäuscht. „Wir bedauern dies sehr. Jetzt gehen wir davon aus, dass eine Nutzung zur Saison 2019, also bereits ab 1. April, möglich sein wird“, kommentiert Daniel Just, Geschäftsführer des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Sachsen. Der Experte hofft, spätestens in diesem Sommer verbindliche Aussagen zur Freigabe zu bekommen.

Volker Mielchen, Vorsteher des Zweckverbandes Lausitzer Seenland Brandenburg, kommentiert die erneute Verschiebung so: „Wir bedauern, dass der Barbarakanal noch nicht im Jahr 2018 befahrbar ist. Sowohl der Barbarakanal als auch der Partwitzer See sind wichtig für den entstehenden Seenverbund im Lausitzer Seenland. Wir hoffen und wünschen uns eine Freigabe im Jahr 2019, damit dann auch die Fahrgastschifffahrt in Partwitz anlegen kann“.

top