ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Drei Heranwachsende aus Senftenberg vor der Jugendrichterin

Beachbar-Brandstifter angeklagt

Bis auf die Grundmauern verkohlt: Die Aloha Beachbar in Niemtsch nach der verheerenden Brandnacht im September 2016. Die Bar ist inzwischen vom Betreiber, dem Wandelhof Schwarzheide, neu aufgebaut worden. Saisonstart in der Aloha-Bar ist am Männertag in zwei Wochen. FOTO: Manfreed Feller

Senftenberg/Niemtsch. Drei Heranwachsende aus Senftenberg werden beschuldigt, die Aloha-Beachbar in Niemtsch abgefackelt zu haben. Vor dem Amtsgericht gibt ein Brandstifter die Tat zu. Einen Plan will er aber nicht gehabt haben.

Bis auf den letzten Strohhalm, Barhocker, Kühltisch und Bambus-Becher ist die Aloha Beachbar am Niemtscher Strand des Senftenberger Sees in einer Septembernacht vor knapp drei Jahren lichterloh in Flammen aufgegangen. Senftenberg war damals elektrisiert. Denn die Aloha-Bar war nach dem Feuer in der „Rostlaube“ und dem komplett ausgebrannten Imbisswagen am Landeplatz in Kleinkoschen bereits die dritte niedergebrannte Versorgungseinrichtung binnen vier Wochen und damit Teil einer kleinen Brandserie im Lausitzer Seenland. Imbiss- und Barbetreiber rund um den Senftenberger See haben die Angst nicht vergessen, die damals umging.

Während die  Ermittlungen  zur niedergebrannten „Rostlaube“ von der Kriminalpolizei ergebnislos  abgeschlossen wurden, stehen die mutmaßlichen Brandstifter der Aloha Beachbar  seit dieser Woche vor dem  Jugendschöffengericht des Amtsgerichtes Senftenberg.

Drei Heranwachsende aus Senftenberg, die zum Tatzeitpunkt 17, 18 und 19 Jahre alt waren, sind angeklagt,  aufgrund eines  gemeinsamen Tatplanes  das Schilf auf dem Strohdach der  Aloha Beachbar   mit Feuerzeugen in Brand gesetzt zu haben. Holzkunstruktion der Bar, Terrasse und Dach  brannten in der Folge komplett nieder.

top