ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Energieerzeugung

Schlamm sorgt für warme Wohnungen

In diesem Becken erfolgt mittels Bakterien die biologische Reinigung des Abwassers. Beim Tag der offenen Tür war am Donnerstag die Besichtigung möglich. FOTO: Torsten Richter-Zippack

Brieske. Im Klärwerk in Brieske werden pro Tag 4000 Kubikmeter Gas produziert. Es ist das größte im Verbandsgebiet des WAL.

Ist von einem Klärwerk die Rede, denken viele an übel riechende Abwässer. Doch der daraus gewonnene Klärschlamm kann durchaus zur Energieproduktion dienen. Im Briesker Klärwerk wird dies bereits seit Jahren praktiziert.

Davon profitiert nicht nur die Anlage der Wasserverband Lausitz Betriebsführungs GmbH (WAL-Betrieb) am Ortsrand von Brieske, die autark mit dem selbst erzeugten Strom arbeitet. Sondern ebenso das nur wenige hundert Meter entfernte Altenpflegeheim. „Diese Einrichtung beliefern wir mit Wärme“, erklärt WAL-Sprecher Ulf Riska beim diesjährigen Tag der offenen Tür in der Kläranlage.

Das dafür erforderliche Gas wird gleich vor Ort produziert. Eigens dafür wurden vor rund einem Jahrzehnt eine Co-Vergärungsanlage sowie zwei Kraftwerke erbaut.

top