ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Millionen-Investition in der Lausitz

Dekra gibt am Standort Klettwitz Vollgas

Das neue Abgaslabor mit dem Rollprüfstand im Dekra-Testcenter Klettwitz soll nach der Einweihung am Montag im September regulär in Betrieb gehen. Probleme bei der Inbetriebnahme können sich die Klettwitzer Ingenieure nicht leisten. Denn die Kunden stehen jetzt schon Schlange. FOTO: Rasche Fotografie / STEFFEN RASCHE

Klettwitz. Die Umwandlung der ehemaligen Lausitzring-Rennstrecke hin zu einer Teststrecke der Dekra läuft auf Hochtouren. Jetzt wurde ein neues Abgaslabor eingeweiht. Aber auch die Motorsport-Tradition soll fortgesetzt werden.

Für eine Zukunft mit sicherer und sauberer Mobilität pumpt die Dekra viele Millionen Euro in den Ausbau des Klettwitzer Testcenters. Mit dem am Montag eingeweihten neuen Abgaslabor kann die Prüf-Kapazität künftig verdoppelt werden.

„Die Testfelder sind jetzt schon ausgebucht, die Kunden stehen Schlange“, bestätigt Volker Noeske, Leiter des Dekra-Testzentrums. 10 Millionen Euro hat die Dekra für das neue Abgaslabor und für den Bau einer neuen Fahrzeughalle im Testoval investiert. Mit dem Bau des Labors reagiert die Prüfgesellschaft auf die hohe Nachfrage an Hersteller-unabhängigen Abgastests.

Im Bau ist parallel auch eine neue Geräusch-Messstrecke im Testoval. Eine Million Euro verschlingt dort allein der spezielle Asphalt. Die hochspezialisierte Messtechnik ist da noch nicht einmal eingerechnet.

top