ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Alarm bei der Meuroer Wehr hat sich erledigt

Brand bei der Meuroer Ortswehr ist gelöscht

Meuros Kameraden haben ihr neues Feuerwehrgerätehaus bereits in Beschlag genommen. Wenn es jetzt mit Martinshorn und Blaulicht zum Einsatz geht, dann muss nicht mehr umständlich am Tor zirkuliert werden. FOTO: Gemeinde Schipkau / Martin Konzag

Meuro feiert Neubau des Feuerwehrgerätehauses mit Dorffest. Die Großgemeinde Schipkau hat 600 000 Euro investiert.

Die Meuroer Feuerwehr hat ihr umgebautes und erweitertes Depot in Besitz genommen. Anstelle der früheren Notlösungen haben die 15 Kameraden der Einsatzabteilung nun im Umkleide- und Sanitärbereich den nötigen Platz. Vorbei sind die Zeiten, als das Meuroer Gerätehaus zu klein, zu eng und  zu marode war. Vergangenheit ist auch das  schmale Tor, durch das das Feuerwehrfahrzeug nur um Haaresbreite passte. Die Spiegel müssen jetzt beim Ein- und Ausfahren nicht mehr eingeklappt werden.

Nachdem Meuros Wehr öffentlich Alarm geschlagen hatte, fassten die Gemeindevertreter den Entschluss, dass 1934 entstandene Feuerwehrgerätehaus zu modernisieren. Meuro war die letzte der sechs Schipkauer Ortswehren, die noch in einem weitgehend unveränderten Depot aus DDR-Zeiten untergebracht war. Die baulichen Zustände mit fehlendem Platz und keinen ausreichenden sanitären Anlagen waren nicht mehr zeitgemäß.

Schipkau hat seit Baubeginn vor einem Jahr rund 600 000 Euro für den Um- und Erweiterungsbau investiert. Zum Vorhaben zählen ebenso auch der Abbruch des benachbarten früheren Dorfkonsums sowie die Neugestaltung des Umfelds als kleinen Festplatz.

top