ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Wetterbilanz für den August

Hitzetage und Tropennächte im Katastrophensommer

Die Schwarze Elster ist in diesem Sommer ausgetrocknet. FOTO: Renate Kupfer

Senftenberg. Die regionale Wetterbilanz für den August 2018: Mit einer so beispiellosen Hitzewelle kamen weder Mensch, Tier noch Natur klar.

Mit so einem extrem heißen und trockenen Sommerfinale im August hatten selbst die Senftenberger Hobbymeteorologen nicht gerechnet. Dieses Wetter brachte auch sie in Erklärungsnot und sorgte für manche schlaflose Nacht. Am schlimmsten war das ständige Warten auf die ausbleibenden Niederschläge bei den ungewöhnlich lange anhaltenden hohen Temperaturen.

„Zu den Rekorden, auf die wir gern verzichtet hätten“, so Michael Wesnigk aus Klettwitz, „gehört unter anderem, dass es vom 24. Juli bis 4. August zwölf aufeinander folgende Hitzetage mit über 30 Grad gab.“ Das spitzte sich noch zu mit zwei Tropentagen, bei denen es nachts nicht unter 20 Grad fällt.

Die seit Mai anhaltende Hitze und Trockenheit hat allerorten regelrechte Brandspuren in der Lausitz hinterlassen. Nur 90 Millimeter Niederschlag waren im ganzen Sommer gefallen. Die Norm liegt bei  219 Millimetern.

top