ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Verbraucherzentrale warnt

Mit Münzen auf Kundenfang

Diese beiden bestellten Münzen sind der Auslöser für einen Endlos- Papierkrieg, den Christa Ruhl aus Lauchhammer seit einem Jahr führt. Für die Cottbuser Verbraucherzentrale ist das eine bekannte Masche. FOTO: Mirko Sattler

Lauchhammer. Eine Rentnerin aus Lauchhammer bekommt nach einer Münzbestellung weitere unerwünschte Zusendungen. Verbraucherschützer warnen vor einer bekannten Abzock-Masche. Es gibt aber Möglichkeiten, sich zu wehren.

Von einem Papierkrieg überrollt fühlt sich Christa Ruhl aus Lauchhammer. Sie bekommt seit gut einem Jahr unaufgefordert regelmäßig Waren vom Bayrischen Münzkontor ins Haus geschickt.

Die erste Bestellung geht noch von der Seniorin selbst aus. Als Geschenk erwirbt sie eine Jubiläumsprägung mit der  Königin der Lüfte, der Concorde, für ihren Sohn. Das war im  Mai vor einem Jahr.

Von dem Moment an verfügt die Firma über die Adresse der 79-Jährigen aus der Lausitz und nutzt sie fleißig: Immer wieder bekommt Christa Ruhl Umschläge, Päckchen und Sammelmappen. Darin Hochglanz-Broschüren mit angeblich lukrativen Angeboten und Neuauflagen, Jubiläums- und Sonderprägungen von Münzen, die sie  weder bestellt hat, geschweige denn  kaufen möchte.

top